Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

Einladung zum BVFK-Info-Treffen Nord "Qualifikation und Honorare" Der BVFK verhandelt!

BVFK Veranstaltungen - Mi, 2017-10-18 02:00
19 Uhr im NewLivingHome, Julius-Vosseler-Straße 40, 22527 Hamburg.

BVFK-INFO-TREFFEN SAARBRÜCKEN

BVFK Veranstaltungen - Mi, 2017-10-04 02:00
um 19:30 Uhr im Restaurant / Bistro Malzeit, Scheidter Straße 1, 66123 Saarbrücken. Berufsbild, Bezahlung, Beschäftigungsstatus

BVFK-INFO-TREFFEN WEST

BVFK Veranstaltungen - Do, 2017-09-21 02:00
Raus aus der Preisfalle! Um 19.30 Uhr (ca. 2 St.), Alte Feuerwache, Raum 5 im Steigeturm, Melchiorstraße 3, 50670 Köln

Filmplus 17: die bvft ist wieder mit dabei

Berufsvereinigung Filmton e. V. - Di, 2017-09-19 17:33

Wie weit kann Tongestaltung im Dokumentarfilm gehen? Hat sie nicht eine besondere Verpflichtung zur Realität? Wo sind die Grenzen von Musik und Sounddesign? Gibt es diese überhaupt? Nach dem sehr erfolgreichen Screening und Panel vom Vorjahr, präsentiert die bvft mit Taste of Cement dieses Jahr zum ersten mal einen Dokumentarfilm bei Filmplus.

Vom 13. bis 16. Oktober findet Filmplus 17 – Das Festival für Filmschnitt und Montagekunst dieses Jahr in Köln statt. Und es wird interessanter denn je, denn hinter den Kulissen hat sich dabei einiges getan: das Festival findet dieses Jahr unter komplett neuer Leitung statt. Geblieben sind der sehr familiäre Charakter und das spannende Programm. Wieder sind dort jeweils fünf Filme in den Sektionen Spielfilm, Dokumentarfilm und Förderpreis nominiert. Sie bilden den Wettbewerb des Festivals, neben dem es wieder ein Gastland – dieses Jahr Schweden – und einen Ehrenpreis mit Hommage geben wird. Und auch das bvft-Panel zur Filmtongestaltung hat inzwischen seinen festen Platz dort. Das durch seine Spezialisierung auf Filmschnitt in Deutschland einmaligen Filmfestival, bietet der bvft auch dieses Jahr wieder den idealen Rahmen, für eine Vorführung mit anschließendem Fachgespräch. Darüber hinaus kann man sicher gespannt sein, was es dieses Jahr alles Neues bei Filmplus gibt.

Während es letztes Jahr beim Techno-/Coming of Age-/Horrorfilm Der Nachtmahr im ausverkauften Off Broadway Kino vor allem um Creature-Sounddesign und das Mischen eines wirklich(!) lauten Soundtracks ging, hat die bvft mit Taste of Cement dieses Jahr zum ersten mal eine Doku im Programm.

Jeden Morgen steigen syrische Bauarbeiter durch ein Loch im Fundament eines Wolkenkratzers zur ihrer Arbeitsstelle. Sie sind geflohen aus ihrer vom Krieg zerstörten Heimat und errichten in Beirut ein modernes Hochhaus. Dieser Wolkenkratzer ist Arbeitsplatz und Behausung zugleich und in ihm verfolgen sie Nachts, wie ihre eigenen Häuser in Syrien zerbombt werden. Am Tag löst der Baulärm den Kriegslärm ab, aber vertreibt er auch die Ängste und Sorgen?
Der Dokumentarfilm des syrischen Regisseurs Ziad Kalthoumt wirft einen besonderen Blick auf die Flüchtlingskrise des nahen Ostens und besticht dabei durch seine wirklich ungewöhnliche Tongestaltung. Die Grenzen zwischen Filmmusik und Sounddesign verschwimmen. Der Ton eröffnet durch Assoziationen weitere Erzählebenen und bestimmt durch seinen Subjektivität stark den emotionalen Gehalt des Films.
Doch wie entsteht so eine außergewöhnliche Tonspur? Und gibt es dabei nicht bestimmte Grenzen einzuhalten? Dies sind die Fragen, die beim Gespräch nach der Vorführung sicher eine Rolle spielen werden.

Taste of Cement lief erfolgreich auf mehreren internationalen Festivals, gewann den internationalen Wettbewerb Visions du Réel in Nyon und steht auf der Shortlist zum Europäischen Filmpreis. Bei Filmplus 17 gibt es die Möglichkeit, den Film bereits vor seinem offiziellen Kinostart 2018 zu sehen.
Beim Werkstattgespräch nach der Vorführung werden Mischtonmeister Ansgar Frerich, Sounddesigner und Komponist Sebastian Tesch und Filmeditor Alex Bakri die Entstehung der ungewöhnlichen Tongestaltung erläutern. Sie werden einzelne Komponenten des Sounddesigns vorgespielt und im Anschluss Publikumsfragen beantwortet. Das bvft-Filmton-Panel wird dieses mal von Dietmar Kraus (Filmplus) moderiert.

Das bvft-Filmton-Panel bei Filmplus 17:
am:
Montag den 16. Oktober 2017
um:
13:30 Uhr (Filmvorführung) und 15:00 Uhr (Werkstattgespräch)
im:
Off Broadway Kino, Zülpicher Str. 24, 50674 Köln

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist für bvft-Mitglieder kostenlos. Freikarten für Mitglieder können unter info@bvft.de bestellt und dann an der Kinokasse abgeholt werden. Und nicht vergessen: bvft-Mitglieder bekommen für 20€ eine vergünstigte Akkreditierung zum Festival. Wir freuen uns auf euch dort zu sehen!

BVFK-INFO-TREFFEN-WEST

BVFK Veranstaltungen - Fr, 2017-09-15 02:00
Der BVFK verhandelt! Alles über den Zusammenhang von Qualifikation, Zertifikat und Honoraren

Bester Fremdsprachiger Film: German Film wählt "Aus dem Nichts"

OSCARS 2018 - Der deutsche Vorschlag für eine Oscarnominierung ist raus: „Aus dem Nichts" von Filmeditor Andrew Bird und dem Regisseur Fatih Akin wurde von der Auslandsvertretung des Deutschen Films (German Fim) ausgewählt. Wir drücken Andrew Bird und allen am Film Beteiligten jetzt schon die Daumen für ihre Nominierung! Fatih Akin arbeitet seit über 20 Jahren Andrew Bird zusammen, so auch bei diesem Projekt. Andrew sprach mit mit Florentine, für unsere Interviewreihe "Kurzschnitt", während der Arbeit an „Aus dem Nichts“. Diese Meldung kommt nicht ganz "Aus dem Nichts", denn bevor ein Film aus Deutschland bei der 90. Verleihung der Academy Awards prämiert wird, hat er bereits einige Jurys hinter sich. Bei der German Film werden entsprechende Filme eingereicht, dort wird entschieden welcher Film aus Deutschland für eine Oscarnominierung als bester fremdsprachiger Film an die Academy nach Hollywood weitergeleitet wird. "Aus dem Nichts" hat sich hier unter anderem gegen "Willkommen bei den Hartmanns" und "Jugend ohne Gott" durchgesetzt. Den letzten Oscar holte 2007 "Das Leben der Anderen" nach Deutschland, es wäre also nochmal an der Zeit. Diane Kruger ist für ihre Rolle in „Aus dem Nichts“ im Frühjahr bereits als beste Schauspielerin beim Filmfestival in Cannes geehrt worden. Ab dem 23. November könnt ihr euch selbst vom Film überzeugen lassen, dann kommt er in die deutschen Kinos.

Zusätzliche Funkfrequenzen um 1,5 GHz?

Berufsvereinigung Filmton e. V. - Do, 2017-09-14 15:48

Unser Partnerverband, der „Berufsverband für professionelle drahtlose Produktionstechnologie“ – besser bekannt unter dem Kürzel APWPT (Association of Professional Wireless Production Technologies e. V.) – meldet uns Erwägungen von mehreren internationalen Regulierungsbehörden, für Funkmikrofone zusätzliche Frequenzen  bereit zu stellen.

Die Funkfrequenzen in den Bereichen 1350-1400MHz sowie 1518-1525MHz, sollen statt der im Rahmen der „Digitalen Dividende II“ wegfallenden Frequenzen genutzt werden können.
Die bvft begrüßt diesen Schritt zwar grundsätzlich, weist jedoch darauf hin, dass diese Bereiche keine Ausweich-Option für Film- und Fernsehproduktionen bieten: Anders als im 700MHz-Band, werden Übertragungen im Frequenzbereich 1,5 GHz vom menschlichen Körper absorbiert. Er eignet sich deshalb nicht für die im Filmbereich üblichen, versteckt am Körper getragenen Funksender.

Zu diesem Ergebnis kam auch die von der International Telecommunications Union ITU im Jahr 2012 begonnene Studie BT.2338 zu alternativen Frequenzbereichen für drahtlose Mikrofone.

Die Berufsvereinigung Filmton e.V. ist Mitglied der APWPT und vertritt in ihr die Interessen der professionellen Filmtonschaffenden in Deutschland.

Hier die komplette Pressemitteilung der APWPT als pdf.

EHRENPREIS SCHNITT FÜR INGE SCHNEIDER - unsere allerherzlichsten Glückwünsche!

Filmplus ehrt in diesem Jahr die großartige Inge Schneider mit dem Ehrenpreis Schnitt. Inge Schneider hat in mehr als 45 Arbeiten ihre Meisterschaft besonders in feinfühligen Charakterporträts bewiesen und dabei viele moderne Klassiker des deutschsprachigen Dokumentarfilms geschaffen. Dazu gehören Filme wie Die Spielwütigen (2004, Regie: Andres Veiel), Prinzessinnenbad (2007, Regie: Bettina Blümner) oder Der Glanz von Berlin (2001, Regie: Judith Keil, Antje Kruska). Die Jury von Filmplus führt weiter aus: "Wie nur wenigen anderen Filmeditor*innen gelingt es ihr, die großen Geschichten im Kleinen und Alltäglichen zu entdecken und deren besondere Momente in ihrer Montagearbeit herauszustellen. Nie übersieht sie auch bei großen Themen die kleinen Geschichten und macht die Bedeutung scheinbar nebensächlicher Momente durch ihr herausragendes Gespür für Dialoge und Blicke für den Zuschauer greifbar."  „Ich arbeite so lange an einem Film, bis ich ihn nicht nur sehe, sondern auch fühle“, so Inge Schneider. Bereits 2004 erhielt Inge Schneider den ersten Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm des Festivals für Die Spielwütigen. 2007 wurde sie wiederum für Prinzessinnenbad für den Preis nominiert und gewann ihn 2012 erneut für ihre Montage an dem Dokumentarfilm Raising Resistance. Der Deutsche Kamerapreis sprach ihr im Jahr 2000 eine Lobende Erwähnung für die Montage an Nach dem Fall aus. Die Eröffnung von Filmplus am 13. Oktober 2017 im Kölner Filmforum NRW wird ganz im Zeichen des diesjährigen Ehrenpreises Schnitt stehen: In Anwesenheit von Editorin Inge Schneider zeigt das Festival Die Spielwütigen, im Anschluss wird Hommage-Kurator Werner Busch mit der Ehrenpreisträgerin Inge Schneider über die Montage des Films, über ihre Karriere und die Arbeitspraxis sprechen. Die Laudatio hält Regisseur Andres Veiel. 

BVFK-Infotreffen Nord „Der Drohnenführerschein kommt“

BVFK Veranstaltungen - Di, 2017-09-12 02:00
Um 19:30 Uhr im "Kulturhaus Eppendorf“, Julius-Reincke-Stieg 13a, 20251 Hamburg

BUNDESSOZIALGERICHT FÄLLT GRUNDSATZENTSCHEIDUNG

Kameraleute sind als Künstler einzuschätzen

BVFK-LEHRGANG "LICHTGESTALTUNG"

BVFK Veranstaltungen - Sa, 2017-09-09 02:00
Modul 2 - Das Arbeiten mit Lichtsteuerung

LEHRGANG LICHTGESTALTUNG MODUL 2

BVFK Veranstaltungen - Sa, 2017-09-09 02:00
Arbeiten am Lichtpult - Vorankündigung

Bitte beachten Sie das Herbstprogramm des Erich-Pommer-Instituts!

Das EPI hat sein Herbstprogramm vorgestellt. Unsere Mitglieder bekommen Preisnachlässe auf das Seminarprogramm.  Download des Programms hier:

EPI_Neues Seminarprogramm_Herbstseminare 2017.pdf

BVFK-INFOTREFFEN OST in Berlin um 19 Uhr "Der BVFK verhandelt!"

BVFK Veranstaltungen - Di, 2017-09-05 02:00
Alles über den Zusammenhang von Qualifikation, Zertifikat und Honorare

Seminar: Arbeits- u. Gesundheitsschutz in der Filmindustrie

Seminar der BG ETEM in Augsburg

http://www.bgetem.de/seminare/bildungsstandorte/augsburg-1

Datum: Montag, 22 Januar, 2018 - 13:15 bis Mittwoch, 24 Januar, 2018 - 11:30

Seminar: Arbeits- u. Gesundheitsschutz in der Filmindustrie

"Unsere" Berufsgenossenschaft BG ETEM bietet jetzt ein einschlägiges Seminar zur Arbeitssicherheit -- für Mitgliedsfirmen kostenlos -- an. Wer gerade ein Projekt beendet hat bzw. arbeitslos ist, kann auch die BG-Mitgliedsnummer der letzten Firma (gfls. mit Bestätigung der Produktion) angeben. Anfahrt, Unterbringung, Verpflegung usw. trägt dann die BG.

Falls dabei Probleme auftauchen, bitte beim Verband per E-Mail anfragen.
Das Seminar kann über die BG ETEM-Internetseite gebucht werden.
 
http://www.bgetem.de/seminare/seminardatenbank-1/seminardatenbank
 
Termin-Nr.: 425-18-001
 

Thema: Arbeits- u. Gesundheitsschutz in der Filmindustrie

Voraussetzung:

  • Grundseminar für Sicherheitsbeauftragte oder
  • Unternehmermodell "Veranstaltungstechnik/Filmproduktion" oder
  • Sicherheitsfachkraft oder
  • Führungskraft mit Personalverantwortung

Hinweise zur Veranstaltung: Das Seminar gilt auch als Aufbauseminar für Sicherheitsbeauftragte aus der Filmindustrie und als Fortbildungsmaßnahme im Rahmen des Unternehmermodells.

Zielgruppe-Details:

Sicherheitsbeauftragte, Sicherheitsfachkräfte, Führungskräfte, Unternehmer
 

Beginn: 22.01.2018 13:15
Ende: 24.01.2018 11:30

Veranstaltungsort:

Bildungsstätte Augsburg
Oblatterwallstraße 18
86153 Augsburg

Homepage: www.bgetem.de/seminare/bildungsstandorte/augsburg-1
Kontakt bei Fragen:Bildung-Koeln [at] bgetem.de ( )

Bzw. info [at] bv-produktion.de

 

BVFK VERÖFFENTLICHT HONORARSTANDARDS, 2. TEIL

Neben den Standards für Selbstständige gibt es nun auch die für sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen

Filmplus 2017: Die Schnittpreis Nominierungen stehen fest!

Das Montage Festival “Filmplus” rückt vom 13. bis 16. Oktober 2017 zum siebzehnten Mal die Kunst des Schnitts in den Mittelpunkt der Rezeption von Film.  Zum Ende des Festivals werden die Schnitt Preise von einer prominent besetzten Jury verliehen. Jetzt haben die beiden Vorjurys, bestehend aus erfahrenen Editor*innen (Sandra Brandl, Natascha Cartolaro, Uschi Erber, André Hammesfahr, Stine Sonne Munch, Stefan Stabenow, Christel Suckow und Christin Veith), die jeweils besten fünf Montageleistungen an dokumentarischen und fiktionalen Kinofilmen aus Deutschland und Österreich sowie Kurzfilmen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum für die Wettbewerbe nominiert!

Für den von der Film- und Medienstiftung NRW mit 7.500 Euro dotierten Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm sind nominiert:

Gesa Jäger und Adrienne Hudson für Tiger Girl (R.: Jakob Lass)
Stefan Kobe für Kundschafter des Friedens (R.: Robert Thalheim)
Jihyeon Park für Looping (R.: Leonie Krippendorff)
Heike Parplies für Toni Erdmann (R.: Maren Ade)
Maja Stieghorst für Auf Augenhöhe (R.: Evi Goldbrunner, Joachim Dollhopf)

Für den von der Stiftung Kulturwerk der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst mit 7.500 Euro dotierten Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm sind nominiert:

Stefanie Kosik-Wartenberg für Happy (R.: Carolin Genreith)
Stephan Krumbiegel und Olaf Voigtländer für Beuys (R.: Andres Veiel)
Ginés Olivares für Violently Happy (R.: Paola Calvo)
Christof Schertenleib für Safari (R.: Ulrich Seidel)
Monika Willi für Untitled (R.: Michael Glawogger, Monika Willi)

Für den Förderpreis Schnitt, dotiert mit 2.500 Euro -  und durch die Deutsche Filmakademie ermöglicht, -  sind nominiert:

Paul Groebel für Nach dem Fest (R.: Hannes Schilling)
Maximilian Merth für Sara the Dancer (R.: Tim Ellrich)
Petja Nedeltscheva für Make Up (R.: Tarek Roehlinger)
Christophe M. Saber für Punchline (R.: Christophe M. Saber)
Tama Tobias-Macht für El Manguito (R.: Laurentia Genske)

Zusätzlich ehrt Filmplus auch 2017 das Lebenswerk einer herausragenden Editorenpersönlichkeit mit dem  Ehrenpreis Schnitt.

Alle Filme werden im Rahmen des Festivals gezeigt, die Publikumsgespräche mit den in den drei Programmsparten nominierten Editoren finden jeweils im Anschluss statt.

Der BFS gratuliert jetzt schon allen Nominierten zur Nominierung. Und drückt allen, die im Rennen sind, die Daumen!

BVFK - Regionaltreffen Nord

BVFK Veranstaltungen - Mi, 2017-08-16 02:00
Mittwoch um 20:00 Uhr im "Kulturhaus Eppendorf“, Julius-Reincke-Stieg 13 a, 20251 Hamburg

Seiten

Subscribe to Die Filmschaffenden Aggregator