Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

BVFK-LEHRGANG LICHTGESTALTUNG

BVFK Veranstaltungen - Do, 2017-12-07 01:00
Modul 3 am 7./8. Dezember in Paderborn mit Didi Garsoffky

BVFK-LEHRGANG LICHTGESTALTUNG

BVFK Veranstaltungen - Do, 2017-12-07 01:00
Modul 3 am 7./8. Dezember in Paderborn mit Didi Garsoffky

BVFK LEHRGANG LICHTGESTALTUNG MODUL 3

BVFK Veranstaltungen - Do, 2017-12-07 01:00
mit Didi Garsoffky bei „Lightpower“ in Paderborn

Filmplus 2017 – Interviews mit den Preisträgern

Die Preise sind verliehen und die Würdigungen gesprochen! Aber die spannenden Einblicke vom Festival in die Arbeit der Editorinnen und Editoren sind zum Glück aufgeschrieben und aufbereitet.
 
Auf der Website von Filmplus, dem Festival für Filmschnitt und Montagekunst, findet sich eine Sammlung mit interessanten Interviews der Prämierten, sowie Texte, die ihre Arbeit würdigen. Beispielsweise Inge Schneider, die Ehrenpreisträgerin, redet über die notwendige Feinfühligkeit bei der Verantwortung des Editors, gegenüber seinen Protagonisten. Sie gibt im Interview preis, wie sie ihren Zugang zu den verhandelten Themen im Stoff findet.
 
Oder der Gewinner des Förderpreis Schnitt, Maximilian Merth, berichtet über die schwierige Arbeit mit einer computergenerierte Erzählerstimme bei Sara the Dancer. Wer bei Filmplus 2017 nicht dabei sein konnte, sich einfach noch mal zurück in das Festivalgefühl flüchten möchte, findet hier sicherlich das Richtige. Für alle Interessierten an der Arbeit von herausragenden Editorinnen und Editoren eine wahre Fundgrube!
 
Interview mit Inge Schneider - Ehrenpreisträgerin
http://www.filmplus.de/interview.html
 
Laudationes von Andres Veiel und Antje Kruska und Judith Keil http://www.filmplus.de/laudatio-von-andres-veiel.html
http://www.filmplus.de/laudatio-kruska-keil.html
 
Interview mit Heike Parplies – Gewinnerin des Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm 2017 für Toni Erdmann (Regie: Maren Ade)
http://www.filmplus.de/preistraeger-interview-parplies.html
 
Interview mit Christof Schertenleib und Christoph Brunner – Gewinner des Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm 2017 für Safari (Regie: Ulrich Seidl)
http://www.filmplus.de/preistraeger-interview-84.html
 
Interview mit Maximilian Merth – Gewinner des Förderpreis Schnitt 2017 für Sara the Dancer (Regie: Tim Ellrich)
http://www.filmplus.de/preistraeger-interview-90.html

Wir gratulieren Christoph Gripentrop zum International Emmy Award für die ZDF-Miniserie FAMILIE BRAUN

In Schlüsselpositionen waren neben Regisseur Maurice Hübner weitere Absolventen der Filmakademie am Erfolg der Neonazi-Comedy beteiligt: Neben Kamerafrau Julia Hönemann, die für den unverwechselbaren Look der Serie verantwortlich ist, drückten sowohl Maik Oehme als Filmmusikkomponist als auch Uwe Urbas als Producer FAMILIE BRAUN ihren Stempel auf. Für den präzisen Schnitt sorgte Christoph Gripentrog, während Philipp Eggert (Szenenbild) und Stefanie Übelhör (Szenenbildassistentin) am überzeugenden Setdesign beteiligt waren. Die Miniserie um eine Neonazi-WG überzeugte die Juroren aus aller Welt und konnte sich schließlich gegen die Konkurrenz aus Argentinien, Brasilien und Kanada durchsetzen. Die insgesamt 8 Folgen drehen sich um die Neonazis Thomas Braun (Edin Hasanovic) und Kai Stahl (Vincent Krüger), deren WG ganz plötzlich eine neue Mitbewohnerin bekommt: Lara (Nomie LaineTucker), sechs Jahre und das Produkt eines vergessenen One-Night-Stands von Thomas mit einer Frau aus Eritrea. Völlig fassungslos versucht der unverhoffte Vater der Situation damit zu begegnen, Lara seine eigene rechte Denkweise näherzubringen. Doch Laras Offenheit und entwaffnende Arglosigkeit decken bald auf, wie dünn und brüchig Thomas‘ rechtsextreme Ideologien sind. Das Besondere an FAMILIE BRAUN: Das Projekt entstand als Web-Serie und wurde in Kooperation mit YouTube-Stars wie beispielweise LeFloid produziert, die auch vor der Kamera an dem Serien-Projekt gegen Rechts mitgewirkt haben. Die International Emmy Awards sind das internationale Pendant zu den US-amerikanischen Emmys und somit die weltweit angesehenste Auszeichnung für Fernsehproduktionen. Der Fernsehpreis wird von der International Academy of Television Arts & Sciences im Rahmen der Emmy Awards verliehen und kürt die alljährlich besten, außerhalb der USA produzierten und ausgestrahlten Fernsehsendungen. Die Academy ist eine Organisation der globalen Sender mit Mitgliedern aus nahezu 70 Ländern und über 400 Unternehmen. Sechzig Prozent des Vorstandgremiums stammen aus Ländern außerhalb der Vereinigten Staaten und repräsentieren die weltweit größten Produktions-, Distributions- und Rundfunkunternehmen. Das ZDF zeigt die preisgekrönte Produktion noch einmal am Donnerstag, 23. November 2017, ab 0.45 Uhr sowie online: https://www.zdf.de/serien/familie-braun FAMILIE BRAUN (8 Folgen, 40 Min., Ausstrahlung Februar/März 2016) Regie: Maurice Hübner (Absolvent Filmakademie BW)
Buch: Manuel Meimberg
Producer Polyphon: Uwe Urbas (Absolvent Filmakademie BW)
Kamera: Julia Hönemann (Absolventin Filmakademie BW)
Filmmusik: Maik Oehme (Absolvent Filmakademie BW)
Schnitt: Christoph Gripentrog (Absolvent Filmakademie BW)
Szenenbild: Philipp Eggert, Stefanie Übelhör u.a. (Absolventen Filmakademie BW)
Redaktion: Lucia Haslauer und Lucas Schmidt
Mit: Vincent Krüger, Nomie Lane Tucker und Edin Hasanovic

BVFK-INFO-TREFFEN LEIPZIG

BVFK Veranstaltungen - Di, 2017-11-14 01:00
Der BVFK verhandelt - Für unsere bessere und gerechtere Bezahlung!

BVFK-Treffen Ost im Valentin, Hasenheide 49, 10967 Berlin

BVFK Veranstaltungen - Mo, 2017-11-06 01:00
Ganz offiziell: Kameraleute sind Künstler!

Deutschen Akademie für Fernsehen vergibt Preise 2017

Berufsvereinigung Filmton e. V. - Mo, 2017-10-30 15:31

Am vergangenen Samstag hat die Deutsche Akademie für Fernsehen im Kölner Filmforum NRW ihre diesjährigen Auszeichnungen vergeben. Die Verleihung der auch inzwischen „Deutschen Emmys“ genannten Preise, fand zum fünften mal statt, dabei wurde das Event zum ersten mal live gestreamt.

Natürlich waren wir wie immer ganz besonders auf die Nennung der Gewinner der Kategorie „Beste Tongestaltung“ gespannt. Und somit gratuliert die bvft diese Jahr Tomáš Bělohradský, Thomas Neumann und Gregor Bonse ganz herzlich. Sie wurden für ihre herausragende Arbeit an der dreiteiligen TV-Serie „Der gleiche Himmel“ ausgezeichnet. Besonders freuen wir uns, dass mit Gregor Bonse wieder ein bvft-Mitglied unter den Preisträgern ist.

Neben den drei Gewinnern waren
Andreas Mücke-Niesytka, Dominik Rätz und Rainer Gerlach für „Lotte Jäger und das tote Mädchen“,
sowie
Christoph Köpf, Richard Borowski und Philipp Teichmann für „Spreewaldkrimi – Spiel mit dem Tod“
nominiert. Auch ihnen noch einmal herzlichen Glückwunsch!

Die komplette Aufstellung aller Preisträger in den 21 Kategorien gibt es hier.

Ab heute Akkreditierung Berlinale

Liebe BvP-Mitglieder,

wer von Ihnen sich für die Berlinale akkreditieren möchte, erhält auch dieses Jahr ab dem 1.11.2017 wieder die Gelegenheit, sich mithilfe unserer Verbandscodes einfacher anzumelden. Personen mit einem Verbands-Code müssen bei Antragstellung keinen Tätigkeitsnachweis hochladen. Die individuellen Codes erhalten Sie vom Verband auf Anfrage.

Da der Verbands-Code seit Einführung der Online Akkreditierung oft nicht korrekt verwendet wurde, möchten wir Sie auch in diesem Jahr um folgendes bitten:
 
Um Schreibfehler zu vermeiden, bitten wir Sie die Codes immer nur durch copy and paste an Ihre Mitglieder weiterzuleiten.
Zum besseren Verständnis des Online-Akkreditierungsprozesses lesen Sie bitte den „Akkreditierungs-Leitfaden für Verbandsmitglieder“

Mit den besten Grüßen

 

Reinhold Dienes
 

Datum: Sonntag, 1 Oktober, 2017 - 09:00

ÖFFENTLICH RECHTLICHE SENDER WOLLEN IHRE ONLINE ANGEBOTE "AUFWENDUNGSNEUTRAL" AUSDEHNEN

Filmverbände protestieren im Namen der Urheber, Künstler und Produzenten

Filmplus – Festival für Filmschnitt und Montagekunst 13. – 16. Oktober 2017 in Köln

Filmplus kürt Gewinner der Schnitt Preise 2017 Mit der feierlichen Preisverleihung endete am Montagabend des 16. Oktober 2017 nach vier intensiven, filmerlebnisreichen Tagen die 17. Ausgabe von Filmplus – das Festival für Filmschnitt und Montagekunst. In diesem Jahr erhielt den Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm, dotiert mit 7.500 Euro von der Film- und Medienstiftung NRW, Heike Parplies für ihre herausragende Montageleistung an „Toni Erdmann“. Die Jury, bestehend aus Frank Geiger (Produzent), Isabel Krolla (Film-und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen), Claudia Linzer (Editorin, Vorjahrespreisträgerin), Pierre Sanoussi-Bliss (Schauspieler, Regisseur) und Isabelle Stever (Regisseurin) begründet ihre Entscheidung wie folgt: „Wir haben uns entschieden, einen Underdog auszuzeichnen. Ein Underdog deshalb, weil dieser Film das Risiko eingeht, die Zuschauererwartungen nicht nur nicht zu bedienen, sondern zuweilen auch zu frustrieren. Aus einem ungebrochenen Stilwillen heraus, sucht die Montage dieses Films nicht den Effekt, betont nicht den Witz, sondern konzentriert sich auf die einfühlsame und differenzierte Figurenzeichnung, die durch den Mut zur Länge von etwas Überhöhtem zu etwas Alltäglichem, etwas Nachfühlbarem wird. Die Montage beeindruckt durch ein wunderbares Gespür für den passenden Rhythmus, der in seiner Langsamkeit dem tragischen und intelligenten Humor der Figuren genug Raum gibt. Durch die Balance zwischen den beiden Protagonisten, enthält sich der Film eines Urteils über diese, und konfrontiert uns dadurch mit den Realitäten unserer Welt. »Da schwirren ganz schön viele Begriffe rum«, sagt Ines im Film zu Winfried, »kann man das nicht mal ein bisschen ausdünnen?« Nein. Toni Erdmann ist – maßgeblich durch die Montage von Heike Parplies – ein Kunstwerk, das uns auch beim wiederholten Sehen immer wieder überrascht.“ Der mit ebenfalls 7.500 Euro von der Stiftung Kulturwerk der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst dotierte Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm wurde an Christof Schertenleib und Christoph Brunner vergeben für die Montage am Dokumentarfilms „Safari“. „Wir prämieren eine Montageleistung die in ihrer Radikalität und Konsequenz einen Film entstehen lässt, der uns gnadenlos auf uns selbst zurückwirft. Insbesondere den Editoren ist es zu verdanken, dass der Blick auf die Protagonisten zwar entlarvend, aber am Ende nicht diskreditierend gerät. Die Schnittdramaturgie baut einen sich stetig steigernden Spannungsbogen, der bis zuletzt überraschende Akzente setzt. Insbesondere in der sich gegenseitig kommentierenden Wechselwirkung von Szene und Tableaux sowie durch bewusst gesetzte Auslassungen und Wiederholungen eröffnet uns die Montage von Christof Schertenleib und Christoph Brunner an „Safari“ einen tiefen und erschreckenden Einblick in globale Machtstrukturen“, so die Jury um Anna Ditges (Filmemacherin, Produzentin), Fabian Eder (Kameramann), Petra Hoffmann (Filmemacherin), Kaya Inan (Editor, Vorjahrespreisträger), Grit Lemke (Kuratorin). Über die Vergabe des Nachwuchspreises berieten die Jurys des Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm und des Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm gemeinsam. Preis-Pate Pierre Sanoussi Bliss überreichte den mit 2.500 Euro dotierten Förderpreis Schnitt, ermöglicht durch das Land NRW und die Deutsche Filmakademie, an Maximilian Merth für die Montage am Kurzfilm „Sara the Dancer“.  Die Jury hat sich nach einer intensiven Diskussion dafür entschieden, „den Preis für die beste Nachwuchsleistung einem Editor zuzusprechen, der eine ursächlich schöpferische Arbeit geschaffen hat.  Dieser Editor schafft es in dem ständig wachsenden Archiv der Beliebigkeiten auf eine humorvolle und pointierte Art und Weise eine Narration zu finden, den Blick des Zuschauers durch unsre Welt zu lenken, dem digitalen Fahrzeug das Steuer zu entreißen und damit  diese Beliebigkeit aufzuheben und mit Emotion zur erfüllen. Diese elementare Aufgabe eines Editors erfüllt er  herausragend.“  Eine lobende Erwähnung erhielt Tama Tobias-Macht für ihre Montage an „El Manguito“. Die Jurys begründeten Ihre Entscheidung folgendermaßen:" Durch das in seiner Entschleunigung sichere Timing des Schnitts kommen wir dem Kosmos Familie genau wie dem soziopolitischen System dahinter nahe – eine präzise Collage aus Fotos, Film und Text eröffnet uns Assoziationsräume und entführt in einem meditativen Sog in die entlegene Welt des Ortes El Manguito.“ Den Ehrenpreis Schnitt für das Lebenswerk nahm die Berliner Editorin Inge Schneider aus den Händen „ihrer“ Regisseurinnen Judith Keil und Antje Kruska entgegen, deren Film „Glanz von Berlin“ am selben Tag im Rahmen der Filmplus-Hommage zu sehen war. Filmplus präsentierte vier Tage lang vom 13. bis 16. Oktober 2017 insgesamt 15 nominierte Filme in den Kategorien Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilm, begleitet von ausführlichen Gesprächen mit den anwesenden nominierten Editorinnen und Editoren. Neben etablierten Programmsektionen wie u.a. dem diesjährigen Themenschwerpunkt „Kommunikationslabor Schneideraum“ und der Inge Schneider gewidmeten Hommage, fand zum sechsten Mal der „Gastland“-Abend statt, in diesem Jahr mit dem schwedischen Editor Fredrik Morheden, der als einer der bekanntesten Schnittmeister des Landes gilt. Nach dem Screening von ‚Ein Mann namens Ove‘, der in Schweden zum kommerziell erfolgreichsten Film aller Zeiten wurde, diskutierte Morheden mit Emil Stenberg, Vorstandsmitglied des schwedischen Editorenverbandes. Gemeinsam mit den Gästen, den Filmplus-Förderern, den Nominierten und den Jurys durften sich die künstlerische Leiterin Kyra Scheurer und der künstlerische Leiter Dietmar Kraus über ein gelungenes Get Together der Branche und des Kölner Kinopublikums freuen: „2017 war für uns als neues Führungsteam eine besondere Herausforderung. Umso glücklicher sind wir, dass die 17. Festivaledition von Filmplus bei Branchen- und Festivalbesuchern ein solcher Erfolg war. Gemeinsam mit unseren Gästen und dank aller Partner und Mitarbeiter konnte Filmplus das Gewerk der Montage wieder einmal vier facettenreiche Festivaltage lang als bedeutenden Bestandteil der Filmkunst in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung rücken. Mit großer Zuversicht und Vorfreude sehen wir bereits dem 18. Geburtstag von Filmplus im nächsten Jahr entgegen.“ Mit Jenny Krüger als Geschäftsführerin bilden Scheurer und Kraus die tricollage gUG, unter deren neuer Leitung das Festival 2017 zum ersten Mal stand. Die 18. Ausgabe von Filmplus – das Festival für Filmschnitt und Montagekunst findet vom 26. bis 29. Oktober 2018 statt. Die Schnitt Preisträger 2017: HEIKE PARPLIES („Toni Erdmann“) – Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm CHRISTOF SCHERTENLEIB und CHRISTOPH BRUNNER („Safari“) – Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm MAXIMILIAN MERTH („Sara the Dancer”) – Förderpreis Schnitt TAMA TOBIAS-MACHT („El Manguito“) – Lobende Erwähnung Förderpreis Schnitt INGE SCHNEIDER – Ehrenpreis Schnitt

Einladung zum BVFK-Info-Treffen Nord "Qualifikation und Honorare" Der BVFK verhandelt!

BVFK Veranstaltungen - Mi, 2017-10-18 02:00
19 Uhr im NewLivingHome, Julius-Vosseler-Straße 40, 22527 Hamburg.

DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN DIE NOMINIERTEN 2017

Am 28. Oktober 2017 werden in Köln zum fünften Mal die Auszeichnungen der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN (DAFF) verliehen. Aus den vielen hundert Einreichungen stehen nun die Nominierten in den 21 Auszeichnungskategorien fest. Aus ihnen werden die über 800 Akademiemitglieder in den nächsten Wochen die Besten wählen. Die AKADEMIE zeichnet die Fernsehschaffenden aller kreativen Gewerke des Fernsehens jährlich für ihre persönlichen herausragenden Leistungen bei der Herstellung deutscher Fernsehprogramme aus.  „Unser Vorbild sind die amerikanischen Emmys: Die Fernsehschaffenden zeichnen die Besten ihrer Kolleginnen und Kollegen aus.“, sagt Frank Godt Vorstandsmitglied der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN. Jochen Greve, ebenfalls Vorstandsmitglied der DEUTSCHEN AKADEMIE FÜR FERNSEHEN, fügt hinzu: „Kreative wählen die besten Arbeiten ihrer Kollegen. Was kann demokratischer und aussagekräftiger sein, um die herausragenden Leistungen eines Programmjahres zu bestimmen?“. Die Nominierten in der Kategorie Filmschnitt sind: Heike Parplies für „Tod einer Kadettin“ Claudia Wolscht für „Zielfahnder - Flucht in die Karpaten“ Regina Bärtschi für „Zwei“ Die Nominierten aller Kategorien findet Ihr unter: https://www.deutscheakademiefuerfernsehen.de/rl/auszeichnung/jahr-2017/

Stammtische Hamburg & Köln BFFS

Hamburg

Festivalzelt auf dem Allendeplatz (vor dem Abaton-Kino)
20146 Hamburg

Thema: Get together Filmfest Hamburg

Anlässlich des Filmfest Hamburg 2017 verschieben wir unseren monatlichen Stammtisch auf  Montag, den 09. Oktober 2017 um 19:00 Uhr und veranstalten mit freundlicher Unterstützung der Pensionskasse Rundfunk (PKR) ein Get together im Festivalzelt auf dem Allendeplatz (vor dem Abaton-Kino).

  • Wir laden herzlich neben den Schauspielerinnen und Schauspielern, alle Kolleginnen & Kollegen aus anderen Gewerken, aus den Bereichen Film, Fernsehen, Theater, Synchron und Sprache ein.

Bei kühlen Getränken, die gesponsert werden, bleibt genug Zeit und Raum um sich kennenzulernen, zu vernetzen und zu feiern.
Und damit es auch ein paar Informationen gibt, wird BFFS-Vorstand Simone Wagner über ihre Arbeit berichten und Iris Gebing die Pensionskasse Rundfunk vorstellen.
Es ist keine Anmeldung erforderlich, bringt einfach gute Laune und nette Gäste mit – diese Einladung kann gerne weitergeleitet werden.

 

 
Köln

Alteburger Hof
Alteburger Str.15A, 50679 Köln
Thema: Altersvorsorge

Unser Stammtischpate Rolf Berg wird seinen jährlichen Rundumschlag zum Thema Krankenkassen, KSK, Arbeitsamt, Rente, Pensionskasse, Verträge, usw. machen. Nach dem Motto: Was sollte ich tun, um mich in meinem beruflichen Umfeld halbwegs abzusichern? Was sollte ich lieber lassen?
Selbstverständlich erheben die Ratschläge keinen Anspruch auf Vollständigkeit, aber man bekommt einen Überblick über sein finanzielles Umfeld, seine Möglichkeiten und die Fallen. Wir beschäftigen uns alle nur sehr ungern mit diesen Themen, aber sie sind leider notwendig zum persönlichen und beruflichen Überleben.

  • Ob BFFS-Mitglied oder nicht, jede Kollegin und jeder Kollege, auch Schauspielschülerinnen und Schauspielschüler, sind willkommen.

 

Datum: Montag, 9 Oktober, 2017 - 19:00

Grenzen und Spielräume dokumentarischer Tongestaltung: bvft Werkstattgespräch zu „Taste of Cement“ bei Filmplus 17

Berufsvereinigung Filmton e. V. - Mi, 2017-10-04 14:19

Nach den erfolgreichen Veranstaltungen bei den vergangenen Festivals setzt die Berufsvereinigung Filmton (bvft) ihre Zusammenarbeit mit Filmplus in Köln weiter fort. Die bvft wird auch bei dessen 17. Ausgabe mit einer Filmvorführung und anschließendem Werkstattgespräch vertreten sein. Erstmals wird dabei der Fokus auf die Tongestaltung eines Dokumentarfilms gelenkt: In einem exklusiven Screening noch vor dem Kinostart 2018, wird das außergewöhnliche Sounddesign des Films „Taste of Cement“ beleuchtet. Nach der Vorführung werden Sounddesigner Sebastian Tesch, Mischtonmeister Ansgar Frerich und Filmeditor Alex Bakri die Entstehung der eindrucksvollen Tonspur erklären.

Der Film:
Morgens steigen Sie durch ein Loch im Fundament zur ihrer Arbeitsstelle. Syrische Bauarbeiter, geflohen aus ihrer vom Krieg zerstörten Heimat, errichten in Beirut ein modernes Hochhaus. Dieser Wolkenkratzer ist Arbeitsplatz und Behausung zugleich, denn als Flüchtlinge dürfen sie die Baustelle abends nicht verlassen. Nachts verfolgen sie in ihrer notdürftigen Unterkunft, wie ihre Häuser in Syrien zerbombt werden, während sie tagsüber den ehemals vom Krieg ruinierten Libanon neu aufbauen. Der Baulärm löst den Kriegslärm ab, aber vertreibt er auch die Ängste und Albträume?

„Taste of Cement“ (DE/LBN/SYR/ARE/QAT 2017, Regie: Ziad Kalthoum, 85 Min.) wirft einen besonderen Blick, auf die durch die Krisen im nahen Osten hervorgerufene Flüchtlingsproblematik. Der Film lief erfolgreich auf internationalen Festivals, gewann den internationalen Wettbewerb Visions du Réel in Nyon und steht in der Vorauswahl zum Europäischen Filmpreis (Efa). Der offizielle Kinostart ist für Anfang 2018 geplant.

bvft Screening und Werkstattgespräch zu „Taste of Cement“
Zeit: Montag, 16.10.2017, 13:30 Uhr Vorführung, 15:00 Uhr Werkstattgespräch
Ort: OFF Broadway Kino, Zülpicher Str. 24, 50674 Köln
Moderation: Dietmar Kraus (Filmplus)
Gäste: Ansgar Frerich (Mischtonmeister), Sebastian Tesch (Sounddesigner, Komponist), Alex Bakri (Filmeditor)
Beim Werkstattgespräch nach der Vorführung werden die Entstehung des ungewöhnlichen Sounddesigns erläutert und einzelne Komponenten der Tonspur vorgespielt. Im Anschluss gibt es ein Q&A, bei dem Publikumsfragen beantwortet werden.

Weitere Informationen zum Film finden Sie auf http://german.imdb.com/title/tt7085762/?ref_=fn_al_tt_1tt und auf https://tasteofcement.wordpress.com/

Über die bvft:
Die Berufsvereinigung Filmton e.V. (bvft) ist ein im Jahr 2003 gegründeter Verein, der die Belange der professionellen Filmtonschaffenden in Deutschland vertritt. Sie setzt sich für die Wertschätzung des Filmtons gegenüber Fernsehsendern, der Filmwirtschaft und in der Öffentlichkeit ein und ist Kommunikations- und Expertenplattform für technische, kreative und rechtliche Themen.
Zu den regelmäßigen Aktivitäten der bvft gehören Veranstaltungen auf Filmfestivals, Jour-Fixe-Abende zu aktuellen Themen und die jährliche Herausgabe des bvft Filmton Guides.

Weitere Informationen zum Panel, zur bvft, sowie Pressematerialien und viele relevante News finden Sie auf der Website der Berufsvereinigung sowie auf der Facebookseite.

Die Pressemitteilung als PDF

BVFK-INFO-TREFFEN SAARBRÜCKEN

BVFK Veranstaltungen - Mi, 2017-10-04 02:00
um 19:30 Uhr im Restaurant / Bistro Malzeit, Scheidter Straße 1, 66123 Saarbrücken. Berufsbild, Bezahlung, Beschäftigungsstatus

BVFK-INFO-TREFFEN SÜD

BVFK Veranstaltungen - Mo, 2017-10-02 02:00
"Selbstständige als Arbeitnehmer? - Was Ihr als "freie" Beschäftigte wissen müsst!", 20:00 Uhr, Lohengrins, München

DAFF benennt Nominierungen 2017

Berufsvereinigung Filmton e. V. - Sa, 2017-09-23 17:32

Auch dieses Jahr zeichnet die Deutsche Akademie für Fernsehen (DAFF) wieder herausragende persönliche Leistungen bei der Herstellung deutscher Fernsehprogramme aus. Am 28. Oktober 2017, werden bei einer feierlichen Veranstaltung im Filmforum NRW in Köln, die Auszeichnungen an Fernsehschaffende aller kreativen Gewerke vergeben. Jetzt wurden die Nominierungen bekannt gegeben.

Bereits zum fünften Mal werden diesmal die Auszeichnungen in den insgesamt 21 Kategorien vergeben. Uns interessieren dabei selbstverständlich die neun Nominierten der Kategorie Tongestaltung ganz besonders. Diese sind in diesem Jahr:

Wir gratuliert herzlich und wünscht viel Erfolg am 28.10.!

Die komplette Nominierungsliste findet sich auf der Website der DAFF.

Seiten

Subscribe to Die Filmschaffenden Aggregator