Sie sind hier

Bundesverband Produktion Film und Fernsehen e.V.

Subscribe to Bundesverband Produktion Film und Fernsehen e.V. Feed
Aktualisiert: vor 2 Stunden 52 Minuten

Aktivitäten

Mo, 2017-01-23 13:59

Natürlich sollten wir sie stärker kommunizieren, die eher beiläufigen Aktivitäten der Vorstände. Da war zum Beispiel die Messe "Light&Grip" am 19. Januar in Hamburg. Der BvP war dort auch vertreten - zusammen mit dem Dachverband (in Personalunion). Man trifft sich, erfährt Neuigkeiten, tauscht sich mit Berufsgenossenschaften, Versicherungen, Sponsoren und Kolleg/inn/en aus, hält und hört Vorträge (s. PDF-Programm)

Natürlich ist das auch mit körperlicher Arbeit verbunden - Ein- und Ausladen, Auf- und Abbau des Mesestandes etc.

Also hier ein Beitrag zur Kommunikation: Wir waren auch dabei...

170123 RAD

Infoblatt A4.pdf

Gefährdungsbeurteilung per Smartphone oder Tablet schon bei der Recce

Mo, 2017-01-23 12:48

Während der Motivbesichtigung die wichtigsten Merkmale für die Gefährdungsbeurteilung eingeben. Dabei hilft die APP der BG ETEM. Sie findet sich unter http://www.bgetem.de/medien-service/arbeitssicherheit-gesundheitsschutz/app-gefaerdungsbeurteilung oder natürlich direkt im "App Store",  bei "Google Play" oder bei der Firma Microsoft.

Diese "Applikation für mobile Endgeräte trägt der besonderen Situation ambulanter Arbeitsstätten Rechnung." Das Handbuch zur Dateneingabe und -verarbeitung kann man auch hier herunterladen.

Sie sei allen Szenenbildnern, Regieassistenten und -sseuren, Produktions- und Aufnahmeleitern, Locationscouts, Kameraleuten und anderen, die für die Arbeitssicherheit an "ambulanten Arbeitsstätten" (mit-)verantwortlich sind, empfohlen.

 

170123 RD

Handbuch zur App Ergaenzende Gefaehrdungsbeurteilung.pdf

Rechnungshof moniert Fehler bei "Tatort"-Produktionen

Mo, 2017-01-09 16:47

"Der Thüringer Rechnungshof hat bei der Überprüfung von drei "Tatort"-Folgen des MDR Schwächen bei der Wirtschaftlichkeit moniert. Die Kontrolleure bemängeln nach SPIEGEL-Informationen, dass die Anstalt keine Kriterien aufgestellt habe, mit denen dem Sender eine wirtschaftliche Bewertung von Angeboten möglich sei. Im Gegenteil: Schon in einer Ausschreibung habe es geheißen, dass das "übliche Budget" zur Verfügung stehe - damit fehle bereits der Anreiz für Sparideen..." Link zur Nachricht.

170109 RD

Rache ist Weißwurst ...

Fr, 2017-01-06 11:25

Dank an Rainer Jeskulke, der den Stammtisch schon seit Jahren organisiert!

20170106 RD

München: Weißwurststammtisch

Fr, 2017-01-06 11:20

Der nächste Weißwurststammtisch wird stattfinden am
 
Freitag 27.1.'17
 
ab 9.30 Uhr mit Open End
 
wieder in der gewohnten Location
 
„Gaststätte Großmarkthalle“ im Stüberl
 
Bitte um Weiterleitung der Info an Interessierte und weißwurstbegeisterte Kollegen.

Datum: Freitag, 27 Januar, 2017 - 09:30

Jahreshauptversammlung Die Filmschaffenden e.V.

Mi, 2017-01-04 18:46
Datum: Sonntag, 12 Februar, 2017 - 10:00

Berlin: Panel - Fairnesspreis - Empfang der Filmschaffenden

Mi, 2017-01-04 18:23
Panel - Fairnesspreis der Filmschaffenden - Empfang der Filmschaffenden-Verbände

15:30    Einlass
16:00    Musik
16:15   Grußwort
16:20   Vorstellung Studie der Filmschaffenden
16:30   Diskussionsrunde: „Ein Leben am Set, im Alter keine Rente – wie kommen wir zu mehr Fairness im Film?“
17:30   FairFilm®Award
18:00  - 22:00 Empfang der Filmschaffenden-Verbände

Landesvertretung Baden-Württemberg, Tiergartenstr. 15, 10785 Berlin

Nur für geladene Gäste!
Interessenten ohne Einladung wenden sich bitte an:
doina®haller-kocherhans.de

Datum: Samstag, 11 Februar, 2017 - 16:00

Berlin: Jahreshauptversammlung BvP

Mi, 2017-01-04 18:14

Jahreshauptversammlung des BvP 2017:

  • In den Räumen der VER.DI Grundstücksverwaltung im
    Schiffbauerdamm 19, 10117 Berlin
  • Zeit: 10:30 h bis voraussichtlich 14:00 h

Tagesordnung demnächst im internen Bereich.

 

 

Datum: Samstag, 11 Februar, 2017 - 10:30

Berlin: Seminar "Bevor die Klappe fällt" - Versicherungen

Mi, 2017-01-04 12:59

Die nächste Klappe zum Thema "Versichert" führt die Berlin Brandenburg Film Commission zusammen mit dem Filmnetzwerk Berlin und der Deutschen Filmversicherungs Gemeinschaft  durch.  Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme und Anmeldung.

Hendrik Bockelmann, Geschäftsführer der Deutschen FilmversicherungsGemeinschaft (DFG), informiert umfassend zu allgemeinen Versicherungsfragen bei Filmproduktionen.

Welche Versicherungen sind zwingend erforderlich, und welche Risiken/Schadensfälle können versichert werden.

Die jahrelange Erfahrung der Deutschen Filmversicherungsgemeinschaft und die Spezialisierung auf die Filmproduktionsbranche ermöglicht über die informative Darstellung der Versicherungsprodukte hinaus, eine praxisnahe Erläuterung von Versicherungs- und von Haftungsfragen.

Datum:               Dienstag, 24. Januar 2017

Uhrzeit:               09.00 -  11.00 Uhr

Ort:                     Filmhaus am Potsdamer Platz, 4.OG,  Potsdamer  Straße 2, 10785   Berlin

Teilnahme:           kostenfrei (Anmeldung erforderlich!)

Anmeldung

Datum: Dienstag, 24 Januar, 2017 - 09:00

Berlin-Brandenburger Film Commission: Arbeitsschutz

Mi, 2017-01-04 12:56

Am 30.11. veranstaltete die bbfc ein Arbeitsschutz-Seminar unter Einbeziehung des BvP. Materialen dazu finden sich unter: http://www.bbfc.de/WebObjects/Medienboard.woa/wa/CMSshow/3298428

Das nächste Seminar zum Thema Versicherungen findet am 24.1.2017 statt (s. Termine)

 

20170104 RD

 

Limburger Lösung

Mi, 2016-12-21 13:50

Seit dem 1.11.2016 haben die Öffentlich-Rechtlichen und die Tarifparteien die Regularien zum Beitrag zur Pensionskasse Rundfunk klargestellt und Differenzen beseitigt...

Um zu zeigen, womit wir auch als Produktioner rechnen können und müssen, geben wir hier den Rundbrief des Kollegen vom BVL leicht gekürzt wieder. Den Wortlaut der Limburger Lösung finden Sie in der PDF.

"Liebe Locationscouts,

viele von Euch sind Mitglied in der Pensionskasse Rundfunk. Da gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit Produktionen, die Pensionskassenbeiträge nicht erstatten wollten. Nun gibt es eine Einigung zwischen Sendern, Produktionen und Gewerkschaften unter Mitwirkung des BVL und des Dachverbandes DIE FILMSCHAFFENDEN.

Die sogenannte Limburger Lösung garantiert seit dem 1.11.2016:

Die Erstattung der Anstaltsbeiträge durch ARD und ZDF erfolgt bei voll- und teilfinanzierten Auftragsproduktionen in voller Höhe und immer auf Nachweis. ARD und ZDF erklären sich bereit, auch den Produktionsunternehmen, die nicht Anstaltsmitglied der Pensionskasse Rundfunk sind, die Anstaltsbeiträge auf Nachweis zu erstatten.

Fernseh-Koproduktionen und Fernsehproduktionen mit Mitteln der Film- und Fernsehförderung:
Bei Fernsehproduktionen führt das Produktionsunternehmen entsprechend der nachfolgenden Regelung die Beiträge an die PKR ab:
Grundsätzlich übernehmen alle Koproduzenten die Anstaltsbeiträge anteilig entsprechend der Höhe ihres jeweiligen Finanzierungsanteils an der Produktion. Das heißt in der Praxis: Alle Produktionen, die Fernsehfilme für öffentlich-rechtliche Sender herstellen, sollten grundsätzlich PKR-Arbeitgeberanteile vollständig erstatten. Für Kinofilme mit Fernsehbeteiligung gibt es nach wie vor nichts. Geförderte Fernsehfilme bleiben eine Grauzone, es laufen Gespräche mit den Förderern hier auch grundsätzlich PKR-Anteile zu erstatten.

Sollten Produktionen in der Zukunft die PKR-Anteile nicht zahlen wollen: Lasst Euch das nicht gefallen! Schickt Ihnen den angehängten Wortlaut der Limburger Lösung. Sollten Sie dann immer noch nicht zahlen wollen, schreibt an den Intendanten des beteiligten Fernsehsenders und bittet um eine Bestätigung, dass für die entsprechende Produktion die PKR-Kosten erstattet werden.

(...)

In diesem Sinne frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Roland Gerhardt (Bundesverband Locationscouts)
20161221

 

Foto: Wikipedia Creative Commons, User Phantom3Pix

20161130_Limburger Lösung unterschrieben.pdf

Kalkulationsrealismus auch beim Zweiten

Di, 2016-12-13 19:50

Das ZDF will in Zukunft mehr Kalkulationsposten anerkennen als bisher. In einer Pressemitteilung rechnet die Produzentenallianz mit einer jährlichen "Verbesserung in zweistelliger Millionenhöhe, die dem deutschen Produktionsmarkt durch die neuen ZDF-Rahmenbedingungen zusätzlich zugute kommt."

Mehr in der PDF (s.u.) oder unter gleich unter http://www.produzentenallianz.de/fileadmin/data/dokumente/Offizielle_Dokumente/ZDF-Rahmenbedingungen_13-12-2016.pdf

161213 RD

ZDF-verpflichtet-sich-zu-neuen-Rahmenbedingungen.pdf

Was tun im Winter?

Di, 2016-11-22 16:29

Wer sich zum Regieassi ausbilden lassen möchte, sollte sich fix für den Praxis-Workshop von Monika Schopp anmelden. Der erste Teil findet bereits dieses Wochenende (26.+27. November) statt. Es sind noch Plätze frei!
Das Anmeldeformular (auch für Teil 2) finden Sie hier.

Wie funktioniert Filmförderung?
Wer wissen will, welche Voraussetzungen notwendig sind, um Filmförderung zu erhalten, sollte sich das Seminar von Bernd-Günther Nahm nicht entgehen lassen. Die TeilnehmerInnen pitchen ein eigenes Projekt. Dieses sollte vor dem Seminar - mind. eine Woche vorher -  dem Dozenten bereits schriftlich auf max. einer Seite vorliegen. Das Seminar ist auf 10 TeilnehmerInnen begrenzt!
Am 21.+22. Januar 2017 in Hamburg
Zeiten: Sa. 12 – 19 Uhr und So. 10 – 17 Uhr
Hier geht's zum Anmeldeformular.

 

Filmschule Hamburg Berlin
Friedensallee 7 • 22765 Hamburg
Ruf 040-399 099 31 • Fax 040-390 95 00
info [at] filmschule-hamburg-berlin.de
www.filmschule-hamburg-berlin.de
 

Regieassistenz – ein Praxis-Workshop Teil 1 26./27. November mit Moni Schopp, HH
Animationsfilmdramaturgie 03./04. Dezember mit Dr. Markus Hedrich, HH
Drehbuch-Seminar – Wir brauchen neue Charaktere! 09.-11. Dezember mit Wolfgang Kirchner, HH
Regieassistenz – ein Praxis-Workshop Teil 2 07./08. Januar mit Moni Schopp, HH
Drehbuch-Seminar – Wir brauchen neue Thriller! 13.-15. Januar mit Wolfgang Kirchner, HH
Filmförderung im Praxistest 21./22. Januar mit Bernd-Günther Nahm, HH

 

RD 161122

Stammtisch in München

Do, 2016-11-17 11:19

Der nächste Weißwurststammtisch wird stattfinden in 4 Wochen am
 
Freitag 16.12.16
 
ab 9.30/10 Uhr mit Open End
 
wieder in der gewohnten Location
 
„Gaststätte Großmarkthalle“ im Stüberl

Datum: Freitag, 16 Dezember, 2016 - 09:30

1. Weißwurststammtisch der Saison

Do, 2016-11-10 18:45

Der erste Weißwurststammtisch dieser Saison wird stattfinden am 11.11. ab 9.30 wieder in der gewohnten Location „Gaststätte Großmarkthalle“

Datum: Freitag, 11 November, 2016 - 09:30

Potsdam: Arbeitssicherheit

Mi, 2016-11-09 17:13

                                                                                            

_________________________________________________________________________________

SEMINAR 

„Bevor die Klappe fällt -  Arbeitssicherheit  und Gesundheitsschutz in Filmproduktionen“

Datum:                  Mittwoch, 30. November 2016

Uhrzeit:                 10.00 -  17.00 Uhr

Ort:                        Filmuniversität Babelsberg,  Kinosaal 1.OG Marlene Dietrich Allee 11, 14482 Potsdam-Babelsberg

Teilnahme:           kostenlos
Anmeldung:       erforderlich per mail an guide [at] medienboard.de oder
                            auf www.bbfc.de

                                  

 

PROGRAMM

 

10.00 Uhr                          Begrüßung und Organisatorisches

10.10 – 12.00 Uhr            Einordnung des Themas in rechtliche Rahmenbedingungen, Vorschriften und Verordnungen anhand von sehr praktischer Theorie

12.15 -  13.00 Uhr            Pause

13.00 – 16.30 Uhr            Arbeitsgruppen

Gruppe I:                                Gefährdungsbeurteilung, Risikoeinschätzung und –bewertung, Materialien

Gruppe II:                               Arbeitsschutzmanagement (ASM), Sicherheitsplanung, Personal, Arbeitszeiten, Verantwortung. Die Rolle von Gewerkschaften und Berufsgenossenschaften

Gruppe III                               Der Praxischeck mit Alexander Rusinek in der Aussenkulisse von GZSZ

ca. 16.30 Uhr                       Zusammenfassung und Networking

Änderungen vorbehalten.

 

REFERENTEN

 

ADB

Fachkraft für Arbeitssicherheit (ASiG),  Brandschutzbeauftragter (VdS)
Geprüfter Meister für Veranstaltungstechnik (IHK)
Elektrofachkraft (IHK)
Trainer/Dozent: Arbeitssicherheit in Filmproduktionen, der Veranstaltungstechnik und für Höhenarbeiten

 

Reinhold Dienes

Produktionsleiter (BvP)
Dipl.-Vw., Fachkraft für Arbeitssicherheit
Vorstand Bundesverband Produktion e.V.
Vorstand Die Filmschaffenden e.V. Vereinigung der Berufsverbände Film und Fernsehen

Kathlen Eggerling

seit 2002 tätig in als Projektmanagerin/Gewerkschaftssekretärin bei connexx.av, dem ver.di Netzwerk für Medienschaffende, mit dem Schwerpunkt Film seit 2005

Alexander Rusinek

Technische Koordination und Einkauf UFA Firmengruppe

zentraler Ansprechpartner für ASA-Themen der UFA SERIAL DRAMA GmbH sowie Fuhrparkleitung

 

Datum: Mittwoch, 30 November, 2016 - 10:00

Akkreditierung Berlinale 2017

Fr, 2016-10-28 17:35

Mitglieder, die sich für die nächste Berlinale akkreditieren möchten, bekommen auch dieses Jahr wieder beim Verband eine Code-Nr. zur einfacheren Anmeldung. Online anmelden kann man sich vom 1.November bis zum 15. Dezember 2016. Schreibt uns an info [at] bv-produktion.de?subject=Berlinale%202017&body=Bitte%20sendet%20mir%20(Vor-%20und%20Familienname)%20...............%20den%20Akkreditierungscode%20f%C3%BCr%20die%2067.%20Internationalen%20Filmfestspiele%20Berlin.">info [at] bv-produktion.de. 

Hier auch der Akkreditierungsleitfaden als PDF.

28.11.2016 RD

Akkreditierungs-Leitfaden für Verbandsmitglieder.pdf

Ersthelferkurs - auch Auffrischung!

Do, 2016-10-20 23:16

Leider wichtig!

Wenn Sie nicht selbst kommen können, schicken Sie jemanden anderen!
Wir planen einen Ersthelfer-Kurs am

  • Sa.,5.11., ab 10:00 h
  • in den Räumen des iSFF in der
  • Seestraße 64, 13347 Berlin.

Der Kurs ist kostenlos, wenn Sie die BG-Betriebsnummer Ihres (letzten) Arbeitgebers mitbringen. Mindestteilnehmerzahl 12 Personen.

Mindestanzahl der Ersthelfer im Betrieb (§ 26, DGUV Vorschrift 1):

  • Von 2 bis zu 20 anwesenden Versicherten: 1 Ersthelfer
  • Bei mehr als 20 anwesenden Versicherten
  • in Verwaltungs- und Handelsbetrieben: 5 % der Anzahl der anwesenden Versicherten,
  • in sonstigen Betrieben (z.B. Film) 10 % der anwesenden Versicherten.

Die Ausbildung zum Ersthelfer besteht aus dem Erste-Hilfe-Lehrgang (9 Unterrichtseinheiten). Um Ersthelfer zu bleiben ist eine Fortbildung spätestens alle 2 Jahre durch das so genannte Erste-Hilfe-Training (9 Unterrichtseinheiten) erforderlich.

Datum: Samstag, 5 November, 2016 - 10:00

VeDRA? Tag der FilmStoffEntwicklung

Mi, 2016-10-19 15:17

FilmStoffEntwicklung 2016
Das vollständige Programm des ‚Tags der Dramaturgie‘
 
Die Tagung des Verbandes für Film- und Fernsehdramaturgie (VeDRA) widmet sich am 5. November aktuellen Trends und Entwicklungen in der Stoffentwicklung. Der ‚Tag der Dramaturgie‘ beleuchtet in 18 Einzelveranstaltungen, vom Expertengespräch über Case Studies und Vorträgen bis hin zum Script-Pool die aktuelle Film und Fernsehlandschaft aus dramaturgischer Perspektive. Für Filmschaffende aller Bereiche - Drehbuchautoren, Produzenten, Filmemacher, Redakteure, Verleiher, Drehbuchdozenten, Filmstudenten und Dramaturgen – bietet die Tagung neue Impulse und die Möglichkeit der Netzwerkbildung.
 
Die thematisch breit gefächerte siebte Ausgabe von FilmStoffEntwicklung widmet sich unter anderem verschiedenen Serienformaten, dem Genrefilm, transmedialem und interaktivem Erzählen, der Zukunft des Fernsehens, der Dramaturgie von YouTube-Videos und dem Dokumentarfilm.
 
FilmStoffEntwicklung
Ort: Reinhardtstraßenhöfe, Reinhardtstr. 16, 10117 Berlin
Zeit: 05.11.2016, 09:30 - 19:00 Uhr
 
Die Akkreditierung für FilmStoffEntwicklung 2016 ist ab sofort unter www.filmstoffentwicklung.de möglich.
 
Weiterführende Informationen:
www.filmstoffentwicklung.de - detaillierte Informationen zu Programm und Gästen
www.facebook.com/Filmstoffentwicklung - aktuelle News zur Tagung
www.dramaturgenverband.org - weitere Informationen zum Veranstalter, dem Verband für Film- und Fernsehdramaturgie (VeDRA)
 
Wir freuen uns über die Veröffentlichung des Veranstaltungshinweises sowie Ihre Berichterstattung.
Wenden Sie sich auch gerne hinsichtlich Bildmaterial oder Interviewanfragen an uns.
 
PROGRAMM
 
Programmschiene „TV“
 
Fernsehen ist tot. Es lebe das Geschichtenerzählen. Ausblick auf Film und Fernsehen im Jahr 2020.
Vortrag
Der Dramaturg, Dozent und Autor Oliver Schütte wagt einen Blick in die Zukunft. Er lotet aus, wohin sich die Medientechnik – von Tablets über Apps bis zu Netflix & Co – in den nächsten10 Jahren entwickeln wird. Und er schildert deren Auswirkungen – auf die Geschichten und auf die Zuschauer oder User.
Moderation:
Oliver Schütte (Dramaturg, Dozent, Autor)
 
Club der roten Bänder. Serie als Adaptionsformat.
Case Study
»Club der roten Bänder« ist nicht nur die Adaption eines Sachbuchs bzw. einer Autobiographie, sondern indirekt auch die einer spanischen TV-Serie, von der wiederum Steven Spielberg ein amerikanisches Remake erstellt hat, während in Italien bereits die vierte Staffel des Formats startet. Die beim deutschen Publikum sehr erfolgreiche, mit einem Grimme Preis und zahlreichen weiteren Auszeichnungen gekrönte Adaption durch Jan Martin Scharf und Arne Nolting stützt sich vor allem auf das zugrundeliegende Buch und steuert wesentliche eigene Ansätze bei.
Moderation:
Kyra Scheurer (Dramaturgin, VeDRA)
Gast:
Arne Nolting (Autor)
 
"Des is a Gaude!". Österreichischer Humor geht in Serie.
Podiumsdiskussion
Ulli Brées Dramedy "Vorstadtweiber" und David Schalkos abgründige Mini-Serien "Braunschlag" und "Altes Geld" gelten als typisch österreichische Serien-Exporte. Was ist dran am österreichischen Humor, gibt es ihn wirklich und wie erschaffen die Autoren diesen bitterbösen Liebling deutscher ZuschauerInnen?
Moderation:
Dr. Frauke Schmickl (Dramaturgin, VeDRA)
Gäste:
David Schalko (Autor, Regisseur)
Alexander Vedernjak (Dramaturg, Redakteur)
 
Grenzenlos erzählen. Die Dokudramaserie "14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs" und "18 - Clash of Futures".
Podiumsdiskussion
Bildungsfernsehen trifft Gefühlskino - wie erzählt man eine historische Dokumentation mit den Mitteln einer modernen Serie? Wir sprechen über Idee, Dramaturgie, Umsetzung und Fortsetzung eines neuen Konzepts, das Maßstäbe gesetzt und Zuschauer fasziniert hat.
Moderation:
Angela Heuser (Dramaturgin, VeDRA)
Gäste:
Jan Peter (Regisseur)
Dr. Eva-Maria Fahmüller (Dramaturgin, VeDRA, Dozentin, Inhaberin Master School Drehbuch)
Jens Stubenrauch (angefragt)
 
Die vierte Gewalt. Neues deutsches Fernsehen?
Werkstattgespräch
Das Feuilleton betitelt Jochen Bitzers Film "Die vierte Gewalt" u. a. als einen "öffentlich-rechtlichen Politthriller", "stark verdichtet und stark recherchiert". Wie sieht zeitgemäßes und gesellschaftliches Fernsehen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zur Primetime aus? Hier paart sich Information mit Unterhaltung, aber wie? Ein Werkstattgespräch mit den Machern.
Moderation:
Lena M. Filthuth (Dramaturgin, VeDRA)
Gäste:
Jochen Bitzer (Drehbuchautor)
Katinka Seidt (Producerin)
 
Programmschiene „Kino“
 
Marvel vs DC. Wertekonflikte und Weltanschauungen in Superhelden-Filmen.
Vortrag
Zwei amerikanische Comicbuchverlage bestimmen seit vielen Jahren zusammen mit den Hollywood-Studios Disney und Warner weite Teile der weltweit erfolgreichen filmischen Erzählwelten. Dabei stehen sich ganze Heerscharen von Superhelden gegenüber, die für unterschiedliche Sichtweisen auf zentrale Menschheitsthemen stehen. In den Filmen werden interessante Erzählstrategien deutlich, die aktuelle Bezugnahmen erlauben, spannende Veränderungen an den Superhelden vornehmen, von starker sozialer Dynamik geprägt sind und brisante Wertekonflikte erzählen.
Moderation:
Norbert Maass (Dramaturg, VeDRA, Drehbuchautor)
 
Genrefilm in Deutschland. Realität oder Fiktion?
Podiumsdiskussion
Genrefilm aus Deutschland? Das kann ja nichts taugen. – Diese weitläufig vorherrschende Meinung macht es dem deutschen Genrekino ungemein schwer auf heimischem Boden zu gedeihen. Über Möglichkeiten und Chancen, wie dies bereits auf der Ebene der Stoffentwicklung dennoch gelingen kann/könnte, soll diese Podiumsdiskussion mit ausgewählten Gästen Aufschluss geben.
Moderation:
Birgit Wittemann (Dramaturgin, VeDRA)
Marco Kreuzer (Dramaturg, VeDRA)
Gäste:
Johannes Naber (Autor und Regisseur)
Huan Vu (Autor und Regisseur)
 
"Nebel im August". Wie erzählt man Euthanasie im Kino?
Case Study
Der Fall des 'jenischen' Kindes Ernst Lossa, der während der Nazizeit in der Psychiatrie als Fall für Euthanasie umgebracht wurde, ist von Robert Domes genau recherchiert und in einem Tatsachenroman beschrieben worden. Holger Karsten Schmidt schrieb im Auftrag des Produzenten Uli Limmer das Drehbuch. Roland Zag spricht mit Uli Limmer über die Herausforderung, ein emotional so schwieriges Thema für den heutigen Kinomarkt zu bearbeiten.
Moderation:
Roland Zag (Dramaturg, VeDRA)
Gast:
Prof. Ulrich Limmer (Produzent)
 
Realität erzählen. Dramaturgische Beratung im Dokumentarfilm.
Gespräch
Auch im Bereich des dokumentarischen Erzählens sind Dramaturginnen und Dramaturgen an Stoffentwicklung maßgeblich beteiligt – aber wie genau sieht das aus? Während die klassische Drehbuchberatung im Spielfilm längst professionell in Branche und Diskurs verankert ist, wird weit weniger darüber gesprochen, wann, warum und wie Filmschaffende im Dokumentarfilmbereich dramaturgische Beratung in Anspruch nehmen. Ein Gespräch der im Dokumentarfilm tätigen Dramaturginnen Kyra Scheurer und Kristl Philippi gibt Einblicke in die Arbeitsbedingungen in diesem Berufsfeld. Gemeinsam mit den Dokumentarfilmenden Klaus Stern und Steffi Wurster werden im Anschluss zwei konkrete Beispiele kreativer dokumentarischer Kollaborationen von Dramaturgie und Regie vorgestellt.
Moderation:
Kyra Scheurer (Dramaturgin, VeDRA)
Gäste:
Kristl Philippi (Dramaturgin, VeDRA)
Steffi Wurster (Filmemacherin)
Klaus Stern (Filmemacher)
 
"Molly Monster" im Kino. Das Abenteuer Vorschul-Kinderfilm.
Case Study
Seit 2009 sind die kurzen Episoden um Molly Monster und ihre Familie samt Spielzeug Edison Teil des Sandmännchens. Nun kommt ein größeres Abenteuer von Molly Monster am 08.09.16 in die Kinos. Worin bestanden insbesondere aus der Sicht von Dramaturgie und Produktion die Herausforderungen, Mollys Welt für einen Spielfilm zu adaptieren?
Moderation:
Dr. Rüdiger Hillmer (Dramaturg, VeDRA)
Gäste:
Matthias Brun (Regisseur)
Josef Burri (Dramaturg, VeDRA)
John Chambers (Autor)
 
Programmschiene „Crossover“
 
YouTube and beyond. Nützt Dramaturgie denn gar nichts?
Vortrag
Zugang für Alle - Millionen für Alle? Über die Möglichkeiten, mit fiktionalen Inhalten auf YouTube Geld zu verdienen.
Moderation:
Jonas Ulrich (Dramaturg, VeDRA, Drehbuchautor)
 
Ästhetik des Widerstands – Widerstand der Ästhetik
Vortrag
Wenn die Werkzeuge des Erzählens sich verändern / dann verändert sich auch die Erzählung / dann verändert sich auch die Arbeit der Erzähler. Wenn die Gesellschaft sich verändert / dann verändert sich auch die Politik der Autoren / dann verändert sich auch die Arbeit der Dramaturgen.
Moderation:
Prof. Alfred Behrens (Dramaturg, VeDRA)
 
Neue Dramaturgien VI. Als Detektiv im transmedialen Universum.
Gespräch
In der sechsten Ausgabe ihrer Reihe „Neue Dramaturgien“ spricht Eva-Maria Fahmüller mit dem Filmdramaturgen und Game Designer Csongor Baranyai über die Entstehung und Entwicklung transmedialer, interaktiver Welten anhand der Beispiele „Star Wars“ und des Podcasts „Serial“ - immer mit Rückbezug auf die Frage: Was hat das mit Erzähltraditionen und unserem Verständnis von Dramaturgie zu tun?
Moderation:
Dr. Eva-Maria Fahmüller (Dramaturgin, VeDRA)
Gast:
Prof. Csongor Baranyai (Professor für Game Design an der BTK – Hochschule für Gestaltung Berlin)
 
21st Century Story Design. System Thinking for Evolutionary Story Development.
Vortrag (in englischer Sprache)
21st Century Story Design is an invaluable road map in the creation of compelling novels, screenplays and series relevant to the complex world of the 21st Century. It provides insight into the worlds in which we live and reveals how to leverage them to create real change.
Moderation:
Marianne Connor (Produzentin, Drehbuchautorin)
 
Zu Gast auf FSE: Der VDD. "Wenn du weißt, was deine Figuren sagen sollen..."
Podiumsdiskussion
"... überlege dir, was sie stattdessen sagen." Für die szenische Dialogführung ein goldrichtiger Ansatz. Gespräche in der Stoffentwicklung hingegen funktionieren genau umgekehrt. "Wenn du weiß, was du sagen willst – sag es!" Warum Kommunikation in der Stoffentwicklung trotzdem oft zum ganz eigenen Thema wird und wie wir sie optimieren können, ist Gegenstand der Diskussion.
Moderation:
Inka Fromme (Dramaturgin, VeDRA)
Gäste:
Britta Hansen (Produzentin)
Katrin Merkel (Dramaturgin, VeDRA)
Marc Terjung (angefragt), Brigitte Kohnert (angefragt), Jan Kromschröder (angefragt)
 
Programmschiene „Interaktiv“
 
Dramaturgie und Markenbildung. Erzählen in Fernsehfilmreihen.
Script-Pool
Erstmalig bietet sich beim Tag der Dramaturgie die Gelegenheit in Zusammenarbeit mit den Redakteuren und Machern in Entwicklung und Produktion befindliche Fernsehfilmstoffe zu diskutieren. Im Fokus des Script-Pools stehen dabei die horizontalen und vertikalen Erzählaspekte von Fernsehfilmreihen für das Herzkino des ZDFs.
Moderation:
Dr. Enrico Wolf (Dramaturg, VeDRA)
Gäste:
Rita Nasser (Redakteurin, ZDF)
Ariane Krampe (Produzentin)
Natalie Scharf (Produzentin)
Wolfgang Grundmann (Redakteur, ZDF)
Thomas Kirdorf (Drehbuchautor)
Martin Douven (Drehbuchautor)
 
Zukunft: positiv! Die Welt neu erfinden - Drei Fragen, viele Antworten.
World Café
Nur noch historische Stoffe im Fernsehen? Und im Kino lauter Dystopien? Überall Düsternis, Geschichtsmuff und Pessimismus? In kleinen Gruppen und in großer Runde tragen wir Ideen zusammen, träumen die Gegenwart fort und suchen nach Themen, mit denen wir uns in Zukunft beschäftigen wollen.
Moderation:
Angela Heuser (Dramaturgin, VeDRA)
 
Schöpferische Methoden in der Filmstoffentwicklung. Das Heldenprinzip.
Workshop
Welche Potentiale haben Schwesternkünste Malerei, Tanz, Musik und Theater für die Filmstoffentwicklung? Wie kann der Film wieder unbekannte Welten erzählen und die Erkenntnisse der Heldenreise fruchtbar für neues Erzählen machen? Ein Workshopangebot mit Erprobung von kreativen Methoden anhand von Fragestellungen der Teilnehmer. www.heldenprinzip.de
Moderation:
Jenny Alten (Dramaturgin, VeDRA)
Gast:
Nina Trobisch (Dramaturgin für Veränderungsprozesse)

RD 20161019

Umfrage im Auftrage des BMWi

Di, 2016-09-20 12:05

Liebe Kollegen,

nehmt Euch doch bitte einen Augenblick Zeit für die Umfrage. Euer Know-how und Eure Erfahrungen sind essentiell, um die Film- und Bewegtbildindustrie in Deutschland real abbilden
und ein umfassendes Meinungsbild aller Akteure darstellen zu können! Dauert ca. 5-10 Minuten. Danke!
 
https://www.goldmedia.de/survey/fs16/fs16login.html?utm_content=bufferd7db3&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

JMU 20.9.2016

Seiten